Berufsorientierung

09. November 2016

Die Galileo-Schule Bexbach hat das Berufswahl-SIEGEL für herausragende Berufsorientierung erhalten

Berufswahlsiegel 2016-2019 für die Galileo-Schule Bexbach

Am 24.10.2016 hat unsere Schule bei einer Veranstaltung, an der auch der Minister für Bildung und Kultur anwesend war, nach einer umfangreichen schriftlichen Bewerbung und einem sehr anspruchsvollen Audit das Berufswahl-Siegel für herausragende Berufsorientierung erhalten. Neben dem Minister für Bildung und Kultur waren bei der Verleihung des Berufswahl-SIEGELS Herr Dr. Gallo, Landrat des Saarpfalz-Kreises, Frau Gaa, Wirtschaftsförderung des Saarpfalz-Kreises, Vertreter kooperierender Unternehmen unserer Schule, Frau Albrecht, Kreissparkasse Saarpfalz, und Herr Noss, Robert Bosch GmbH, anwesend.

Das Berufswahl-SIEGEL wird Schulen mit einer herausragenden Berufsorientierung verliehen. Diese werden bei der systematischen Verbesserung ihrer Berufs- und Studienorientierung begleitet und erhalten dafür entsprechende Anerkennung. Seit mehr als 10 Jahren leistet das Berufswahl-SIEGEL bundesweit einen wesentlichen Beitrag, um Schüler/innen gezielt auf ihren individuellen Start in Ausbildung oder Studium vorzubereiten. In 14 Bundesländern wurden bislang ca. 1500 Schulen mit dem SIEGEL ausgezeichnet.

Der Startschuss zur Initiative im Saarland erfolgte mit Unterzeichnung einer gemeinsamen Kooperationsvereinbarung aller Partner am 15. September 2015 im Ministerium für Bildung und Kultur. Alle weiterführenden allgemeinbildenden Schulen im Saarland können sich für das Berufswahl-SIEGEL bewerben. Dies dient der langfristigen Qualitätssicherung der Berufs- und Studienorientierung an Schulen. Ziel ist, die individuelle Berufs- und/oder Studienwahlkompetenz der Schülerinnen und Schüler zu optimieren.

Die Auszeichnung mit dem Berufswahl-SIEGEL ist eine Würdigung für saarländische Schulen und wird für drei Jahre vergeben. Danach ist eine Teilnahme am Rezertifizierungsverfahren möglich.

Die oben genannten Informationen sowie Fotos und weitere Informationen der ALWIS (ArbeitsLeben, Wirtschaft, Schule e. V.) zum Berufswahl-SIEGEL stehen Ihnen unter den folgenden Links zur Verfügung:

http://www.alwis-saarland.de/projekte/on-the-job/berufswahl-siegel-saarland/infos-fuer-alle/

http://www.alwis-saarland.de/projekte/on-the-job/berufswahl-siegel-saarland/bilder-siegel-verleihung-24-10-2016/

Fotos und Zeitungsartikel sowie die Laudatio von Herrn Bernd Jähn, Auditor und Stellv. Schulleiter der GemS "Neue Sandrennbahn", anlässlich der Verleihung des Berufswahlsiegels an unsere Schule, finden Sie zum Download auf unserer Startseite unter dem Punkt "Auszeichnungen" (siehe "blauer Kasten" links) und beim Artikel vom 09.11.2016 sowie in unserem Pressespiegel (siehe hier auch den Artikel vom 17.01.2017 der Anzeigesonderveröffentlichung der SZ).

Berufswahlsiegel 2016-2019 für die Galileo-Schule Bexbach

Die Galileo-Schule Bexbach hat sich als Schule mit ausgezeichneter Berufs- und Studien­orientierung qualifiziert und wurde somit mit dem Berufswahlsiegel ausgezeichnet.

Hier die Laudatio des Auditors:

Ich habe die heutige Galileo-Schule Bexbach vor 31 Jahren kennen gelernt, als ich für ein Jahr lang an der damaligen Realschule und an der Abendrealschule unterrichten durfte. Ich glaube nicht, dass sich daran noch jemand hier im Raum erinnert, wenn gleich auch noch eine Handvoll des damaligen Kollegiums im Dienst ist.

Seitdem ist der Kontakt nie ganz abgerissen, und ich besuchte die Galileo-Schule Bexbach zu besonderen Anlässen immer wieder, mal war es die Einweihung der Cafeteria, mal eine Berufs­messe.

Der letzte Besuch vor den Sommerferien war derjenige, der mich am meisten beeindruckte. Mit deutlicher Handschrift haben Gaby Schwartz und Stephanie Philippi nicht nur im Bereich der Berufsorientierung alles mit Perfektion umgesetzt, was wesentlich und für die Schülerinnen und Schüler von Nutzen ist.

Man kennt euch als Vorreiter, die eine sehr gute Gesamtschule auf den Weg zu einer sehr guten Gemeinschaftsschule gebracht haben, inklusive eigener Oberstufe. Eure Bewerbung um das Berufswahlsiegel war dabei ebenso folgerichtig wie die Perfektion, mit der ihr diese umgesetzt habt.

Es ist euch auch hierbei in besonderer Weise gelungen, das Kollegium und die Elternschaft einzu­binden und euer Konzept in Kooperation mit bedeutenden Betrieben umzusetzen. Dabei habt ihr auch die Pressearbeit und die Außendarstellung eurer Schule insgesamt nie aus dem Fokus verloren.

Wir konnten uns beim Audit vor den Sommerferien vor Ort von eurer erfolgreichen Arbeit im Bereich der Berufsorientierung ein Bild machen. Dabei habt ihr unter Beweis gestellt, dass ihr auch bei dieser Überprüfung genau abschätzen konntet, worauf es ankommt. Viele Fragen mussten wir erst gar nicht mehr stellen, weil sie bereits im Vorfeld von euch beantwortet wurden.

Zu Recht kennt jeder die Galileo-Schule Bexbach im Saarpfalz-Kreis und darüber hinaus. Heute kommt ein weiteres Aushängeschild hinzu, und ich freue mich ganz besonders, dass ich heute der Erste bin, der euch ganz herzlich zu dieser Auszeichnung – dem Berufswahlsiegel – gratulieren darf.

Bernd Jähn

17. Januar 2017

Berufswahl-Siegel für fünf Schulen im Saarpfalz-Kreis

epaper_sz_u_rheinpfalz_Anzeigesonderveroeffentlichung_Berufswahlsiegel.pdf

Artikel aus der Anzeigen-Sonderveröffentlichung der SZ und Rheinpfalz vom 17.01.2017: Laut der großen Sinus-Jugendstudie, die die Lebenswelten Heranwachsender in Deutschland erforscht, fühlen sich rund 50 Prozent der jungen Menschen nicht ausreichend über ihre beruflichen Perspektiven aufgeklärt. In "Siegel-Schulen" steht das Eingangstor zur Arbeitswelt offen - vom regen Austausch profitieren die Schulen, die Unternehmen und insbesondere "die Fachkräfte von morgen".

24. März 2017

Galileo-Schule Bexbach – Berufliche Orientierung in der Gärtnerei Koehler

Koehler_Gartenbau_2017.docx

13. Juli 2016

"M+E-InfoTruck" ("Metallbus") der M+E-Berufsinformation

Liebe Schülerinnen und Schüler,

mit dem folgenden Link gelangt ihr auf die Website der M+E-Berufsinformation, auf der ihr die wesentlichen Inhalte des "M+E-InfoTrucks" ("Metallbus") sowie weitere Informationen und Tipps zu M+E-Ausbildungsberufen findet: z. B. M+E-BerufsCheck, regionalisierte M+E-Ausbildungsplatzbörse, Informationen zu den M+E-Ausbildungsberufen, interaktive Technik-Tests und Tipps zu Bewerbungen und Vorstellungsgesprächen.

Link:

https://www.ausbildung-me.de/deine-chance?einsatzortid=10649&jahr=2016

Themenwoche 2016: Metallbus (Fotos 1-3: S. Philippi)

11. Mai 2016

Klasse 7a und 7b besichtigen die Stadtwerke Bexbach

Klasse 7a und 7b bei der Besichtigung der Stadtwerke (Foto: M. Kovács)

Im Rahmen der sogenannten „Berufsorientierung“ (kurz BO) beginnen unsere Schüler bereits in der Klassenstufe 7 damit, über den schulischen Tellerrand hinauszuschauen. So ist in diesem Jahrgang in jedem Schulhalbjahr eine Betriebserkundung vorgesehen. „Unsere Schüler werden früh für Anschlüsse nach der Schule sensibilisiert“, erläuterte Steffi Phillippi, die für diesen Bereich zuständig ist, den Hintergrund zu diesen Info-Tagen. Bis vor wenigen Jahren hätten sich die meisten Schüler und Eltern während der Schulzeit nur wenig Gedanken über die berufliche Zukunft gemacht, so die stellvertretende Schulleiterin weiter. Mit Einführung der BO-Einheiten habe sich dies grundlegend geändert.

So waren dieser Tage zwei 7er Klassen zu Gast bei den Stadtwerken Bexbach. Wo kommt denn eigentlich unser Leitungswasser her? Lautete eine der Fragestellungen, die aus dem vorbereitenden Unterricht erwachsen waren.

Nach einer  kurzen Einführung durch Herrn Jürgen Lapré, wobei die Schülerinnen und Schüler sowie die begleitenden Lehrkräfte über die Entstehung des Grundwassers in den tiefen Erdschichten und dessen Weiterverarbeitung informiert wurden, ging es ins Detail.

Die riesen Wassertanks mit den Filteranlagen und den Entsäurungsanlagen beindruckten in ihren ungeahnten Dimensionen. Die einzelnen Arbeitsschritte wurden erklärt und am Ende konnte das Wasser direkt aus dem Entgasungsbehälter probiert werden. „Hat richtig frisch und angenehm geschmeckt“,  stellten die Siebtklässler mit Erstaunen fest.

Anschließend wurde der 74 m tiefe Brunnen namens „Poststraße“ besichtigt und die Funktionsweise erklärt.

Zum Abschluss durfte natürlich ein kleiner Imbiss nicht fehlen, zu dem Lehrer und Schüler eingeladen waren. Im gemütlichen Beisammensein mit Brezeln und Getränken blieben auch  die letzten Fragen nicht ohne Antworten.  „Eine lehrreiche Besichtigung mit angenehm informativer Atmosphäre“, zog Fachlehrerin Márta Kovács ein positives Fazit des Tages.

Die Galileo-Schule Bexbach bedankt sich ganz herzlich bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtwerke Bexbach für die gastfreundliche Aufnahme!

27. Januar 2016

Girls´Day und Boys´Day am 28.04.2016

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Erziehungsberechtigte,

der Gesamtschule Bexbach ist eine frühzeitige Berufsorientierung der Schülerinnen und Schüler sehr wichtig. Aus diesem Grund möchte ich auf zwei Veranstaltungen hinweisen:

Am 28.04.2016 findet der sogenannte Girls´Day statt. Unternehmen, Betriebe, Behörden und Hochschulen öffnen an diesem Tag ihre Türen nur für Mädchen, da diese so neue Alternativen für ihre Berufswahl entdecken können. Die Aktionen am Girls´Day können unterschiedlichster Art sein: Betriebe laden Mädchen ein und zeigen ihnen reale Arbeitsstätten, sie lassen sie einen Tag mitarbeiten, sie zeigen ihnen Ausbildungs- oder Studieninhalte, bieten Workshops zu Karriereplanung an, lassen Mädchen mit Technik experimentieren oder machen sie mit weiblichen Vorbildern in Führungspositionen bekannt.

Ebenfalls am 28.04.2016 findet der Boys´Day statt. An diesem Tag lernen die Jungen Dienstleistungsberufe z.B. in den Bereichen Erziehung, Soziales, Gesundheit und Pflege kennen. Außerdem können sie an Angeboten zu den Themen Lebensplanung und soziale Kompetenzen teilnehmen.

Welche Unternehmen Plätze für den Girls´Day oder den Boys´Day anbieten, erfährt man im  Internet unter den folgenden Adressen:  www.girls-day.de oder www.boys-day.de. Die Angebote werden häufig aktualisiert.
Schülerinnen und Schüler, die an diesen Veranstaltungen teilnehmen wollen, werden durch die Klassenleitung vom Unterricht befreit. Im Downloadcenter der angegebenen Internetseiten (Service und Material) finden sich neben zahlreichen Informationen u.a. Anträge zur Schulfreistellung und Teilnahmebescheinigungen, die von den Betrieben ausgefüllt werden können.

Wir würden uns als Schule freuen, wenn zahlreiche Schülerinnen und Schüler diese Gelegenheit zur Berufsorientierung nutzen würden. Jugendliche zeigen auf diesem Weg Interesse für ihre berufliche Zukunft und ein Engagement über das „normale“ Schulleben hinaus. Die erworbenen Teilnahmebescheinigungen können auch für spätere Bewerbungsverfahren (Praktika, Ausbildungsplätze) von Nutzen sein.

Bitte beachten Sie, dass sich das Angebot der Firmen fast täglich wandelt. Erfahrungsgemäß sind freie Plätze sehr schnell belegt – Interessierte sollten das Angebot aufmerksam verfolgen!

Die Gesamtschule Bexbach würde sich über eine rege Teilnahme der Schülerschaft sehr freuen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Stephanie Philippi

-Didaktikleitung-

27. Januar 2016

Dateianlage: Elternanschreiben zum Girls´Day und zum Boys´Day am 28.04.2016

girlsday_boysday_Elternanschreiben_2016_25012016_270116.pdf

Elternanschreiben zum Girls´Day und Boys´Day am 28.04.2016

29. Mai 2015

Das Berufsorientierungskonzept an der Galileo-Schule Bexbach

BO_Konzept_2015_28042015_300415.docx

Berufsorientierungskonzept der Galileo-Schule Bexbach vom 28.04.2015 (docx)

BO_Konzept_2015_28042015_300415.pdf

Berufsorientierungskonzept der Galileo-Schule Bexbach vom 28.04.2015 (pdf)

29. Mai 2015

Galileo-Schülerinnen beim Girls Day

Zehn Schülerinnen unserer Schule waren beim diesjährigen Girls Day aktiv dabei – genauer gesagt bei der Bundespolizeiinspektion Bexbach. Ziel der Aktion ist es jeweils, den Mädchen bestimmte Berufe, vornehmlich solche, die gemeinhin als Männerdomäne gelten,  näherzubringen. So war es eine bunt gemischte Gruppe von Schülerinnen der Klassenstufen 7 bis 11, die an diesem Tag Näheres über den Beruf der Polizistin erfahren sollte.

„Auf der einen Seite unterstützt diese Aktion die Nachwuchswerbung der Bundespolizei. Auf der anderen Seite bietet sie den teilnehmenden Mädchen die Möglichkeit zu ergründen, ob der Polizeiberuf überhaupt eine berufliche Perspektive darstellt“, erläuterte Dieter Schwan von der Bundespolizei Bexbach die Hintergründe für das Engagement der Polizei.

Der Tag begann für die Mädchen auf dem Flugplatz des Aeroclubs Bexbach gleich mit einem Highlight. Das „fliegende Streifenfahrzeug“, das unter anderem beim Suchen von Personen zum Einsatz kommt,  landete unmittelbar neben der staunenden Schülergruppe. Die beiden Piloten des Polizeihubschraubers  Typ EC 135  präsentierten den Helikopter, beantworteten Fragen und ließen die Mädchen auch das Innere des Fluggerätes inspizieren.

„Wir wollen aber nicht nur Highlights präsentieren, sondern vor allem die Realität abbilden“, versicherte Peter Fuchs, Leiter der Bundespolizeiinspektion Bexbach, vor Ort. Nach der Vorführung des Helikopters demonstrierten Polizisten den Einsatz von Pyrotechnik. „Faszinierend, wie superschnell alles gehen muss“, war Schülerin Paula Krämer beeindruckt.  Auch für Mitschülerin Theresa Lappel war das Ganze ein außergewöhnliches Erlebnis: „Die Jagd nach Verbrechern geht superschnell, trotzdem läuft alles top organisiert.“ Ein illegaler Grenzübertritt war das gespielte Szenario.

Das lehrreiche Programm wurde schließlich in und an der Polizeiinspektion Bexbach im Saar-Pfalz-Park mit der Vorführung verschiedener Übungen der Hundestaffel der Bundespolizei fortgesetzt. In drei Gruppen aufgeteilt, durchliefen die Schülerinnen dann mehrere Stationen. Sie beschäftigten sich mit der Schutzausstattung der Polizei, erfuhren Spannendes zur Kriminaltechnik, durften ihre eigenen Fingerdrücke und solche an Gegenständen sichern und erhielten eine Einweisung in das DNA-Wesen. Ein Präventionstrainer erläuterte Regeln zum richtigen Verhalten in Gefahrensituationen und zeigte Tricks, die die Mädchen auch gleich umzusetzen lernten.

„Man muss sportlich sein, mindestens 1,60 Meter groß und sowohl Gesundheits- als auch Psycho-Check problemlos bestehen“, hatte sich Jasmin Lorson über einige der Einstellungsvoraussetzungen kundig gemacht. Ob einzelne  unserer Galileo-Schülerinnen nun tatsächlich eine Ausbildung im Polizeiberuf  ernsthaft in Erwägung ziehen, vermochten sie angesichts der Vielzahl toller Eindrücke noch nicht zu sagen. – Aber zumindest ein intensives Interesse war geweckt!

Dabei waren: Flora-Marie Stelzer, Luisa Theobald, Theresa Lappel, Michele Camus, Jasmin Lorson, Clara Lindemeier, Lara Nehren, Paula-Marie Krämer, Kim Philippi und Meike Hoffmann

R. Klaus (kla)

30. Januar 2015

Vertiefte Berufsorientierung an der Galileo-Schule Bexbach: Exkursion zur Lebensmittelkette Cora in Saargemünd

Foto 1 und Foto 2: Die Klassen 7c und 7d bei der Besichtigung der Lebensmittelkette Cora in Saargemünd (Foto: A. Pitzius)

Am 22. Januar 2015 besuchten zwei Klassen des siebten Jahrgangs zusammen mit vier ihrer Lehrer die Lebensmittelkette Cora in Saargemünd.

Die Klassen 7c und 7d trafen sich am Morgen mit ihren Lehrern Herrn Pitzius, Frau Thilmany-Jeske, Herrn Fuhrmann und Frau Weber an der Höcherberghalle. Um 8:00 kam der Bus an, und die Klassen machten sich auf den Weg nach Saargemünd. Nach einer einstündigen Fahrt wurden sie durch zwei Mitarbeiter herzlich begrüßt. Durch die Lehrkräfte  wurden sie in zwei Gruppen aufgeteilt. Zunächst wurden die Klassen durch eine circa einstündige Powerpoint-Präsentation über die Verbrauchermarktketten der belgischen Firma Louize Delhaize informiert, zu der auch Cora zählt. Bei der anschließenden Marktführung konnten die Kinder hinter die Kulissen eines solchen Betriebs blicken. Die Führung ging durch Lagerräume, den Verwaltungstrakt und das Bistro. Anschließend gaben die Lehrer eine Dreiviertelstunde Zeit, den Markt zu erkunden und Einkäufe zu tätigen. Um 11:40 Uhr begab sich die Schülergruppe an den Ausgang des Marktes, um zurückzufahren.

An diesem Tag konnten die Schüler Einblicke in die Arbeitswelt gewinnen und sind ihrer Berufswahl nun vielleicht ein kleines Stückchen näher gekommen.

Meine Meinung zur Cora-Exkursion:

Im Großen und Ganzen hat mir dieser Tag  gut gefallen.  Ich fand es schade, dass die Powerpoint-Präsentation zweisprachig gehalten wurde und sich daher sehr in die Länge gezogen hat. Außerdem war die Präsentation nicht an eine Schulgruppe angepasst, sondern hätte genauso gut eine Konzernpräsentation für andere Märkte sein können. Interessant hätte ich auch folgende Fragen gefunden: Wie viele Lebensmittel werden täglich an- und verkauft? Wer arbeitet eigentlich wann und wo in einem solchen Konzern? Sehr schön war wiederum die Führung, bei der man die Arbeit einiger Mitarbeiter gut beobachten konnte. Diese  haben sich sehr viel Mühe mit uns gegeben. Dennoch hätte man meiner Meinung nach auch ein Real- oder Globusmarkt im näheren Umkreis besichtigen können. Wenn ich das nächste Mal zum Beispiel Tee kaufe, weiß ich nun, wie viel Arbeit es ist und wie viele Menschen daran gearbeitet haben, dass ich genau diese Sorte immer in meinen Einkaufskorb legen kann.

Kim Philippi, Klasse 7d

04. November 2014

Informationsveranstaltung: Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten der Firma Lidl

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Erziehungsberechtigte,

im Bereich des Einzelhandels bietet die Firma Lidl verschiedene Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten an, so zum Beispiel:

  • Ausbildung zum Kaufmann (m/w) für Büromanagement
  • Ausbildung zum Verkäufer (m/w)
  • Ausbildung zum Kaufmann (m/w) im Einzelhandel
  • Ausbildung zum Fachlagerist (m/w)
  • Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik
  • Bachelor of Arts, Handel/Konsumgüterhandel (duales Studium)
  • Bachelor oft Arts, Warenwirtschaft & Logistik (duales Studium)

Benjamin Gebhardt, Ausbildungsleiter der Lidl Vertriebs GmbH & Co. KG, hat sich dazu bereit erklärt, interessierte Schülerinnen und Schüler der Galilieo-Schule, aber auch deren Eltern, über berufliche Zukunftsperspektiven zu informieren. Der Termin der Infoveranstaltung wird nach Eingang der Anmeldungen abgeklärt, Ort der Infoveranstaltung wird Friedrichstal sein.

Als Programmpunkte sind bisher angedacht:

  • Besuch des Lagers in Friedrichstal
  • Informationen über Praktika,  Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten
  • Möglichkeit zum Austausch mit Ansprechpartnern des Unternehmens

Ob ein Bus für diese Veranstaltung bestellt  werden kann, ist  aus Kostengründen von der Teilnehmerzahl abhängig.  Somit ergeben sich verschiedene Möglichkeiten:

  • Sollte die Anzahl der Teilnehmer gering sein, wäre der Transport durch die Eltern erforderlich.
  • Sollte die Anzahl der Teilnehmer ausreichend sein, würden alle Schülerinnen und Schüler als geschlossene Gruppe mit dem Bus anreisen. Die Unkosten für die  Busfahrt werden auf die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler aufgeteilt. Begleitende Familienangehörige könnten – bei ausreichender Buskapazität – den Bus ebenfalls nutzen oder individuell mit dem PKW anreisen.

Schülerinnen und Schüler, die an der Veranstaltung teilnehmen, werden vom Unterrichtsbesuch freigestellt, versäumte Unterrichtsinhalte müssen allerdings nachgearbeitet werden.

Im Sinne einer zielführenden informationsveranstaltung ist  es wünschenswert, dass sich die Interessenten bereits im Vorfeld über die Firma und mögliche berufliche Perspektiven vorinformieren. Nur so ist ein gezielter Austausch mit den Mitarbeitern der Firma möglich.  

Da die berufliche Zukunft Ihrer Kinder sehr wichtig ist, möchte ich auch Familienangehörige zu der Teilnahme an dieser Informationsveranstaltung ermuntern. Der Austausch innerhalb der eigenen Familie ist, insbesondere bei diesem Thema,  wichtig. Heranwachsende sind während ihrer Berufsorientierung auf gezielte Informationen, aber auch auf eine umfassende Unterstützung angewiesen.

Seitens der Schule werde ich diese Informationsveranstaltung begleiten und stehe für weitere Rückfragen gerne zur Verfügung.  Zeitlich werden wir die Veranstaltung mit einer angemessenen Vorlaufsfrist planen, sodass auch Berufstätige eine eventuelle Teilnahme einplanen können.

Anmeldungen bitte über Email: steffi.philippi@gesbex.de

 

Freundliche Grüße

Steffi Philippi

Dateianlage: Elterninformationsbrief: Informationsveranstaltung: Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten der Firma Lidl

Lidl_Infoveranstaltung_Elternbrief_041114.pdf

Lidl Infoveranstaltung Elternbrief

25. Oktober 2014

Girls´Day und Boys´Day am 23.04.2015

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Erziehungsberechtigte,

der Gesamtschule Bexbach ist eine frühzeitige Berufsorientierung unserer Schülerinnen und Schüler sehr wichtig. Aus diesem Grund möchte ich auf zwei Veranstaltungen hinweisen:

Am 23.04.2015 findet der sogenannte Girls´Day statt. Unternehmen, Betriebe, Behörden und Hochschulen öffnen an diesem Tag ihre Türen nur für Mädchen, da diese so neue Alternativen für ihre Berufswahl entdecken können. Die Aktionen am Girls´Day können unterschiedlichster Art sein: Betriebe laden Mädchen ein und zeigen ihnen reale Arbeitsstätten, sie lassen sie einen Tag mitarbeiten, sie zeigen ihnen Ausbildungs- oder Studieninhalte, bieten Workshops zu Karriereplanung an, lassen Mädchen mit Technik experimentieren oder machen sie mit weiblichen Vorbildern in Führungspositionen bekannt.

Ebenfalls am 23.04.2015 findet der Boys´Day statt. An diesem Tag lernen die Jungen Dienstleistungsberufe z.B. in den Bereichen Erziehung, Soziales, Gesundheit und Pflege kennen. Außerdem können sie an Angeboten zu den Themen Lebensplanung und soziale Kompetenzen teilnehmen.

Welche Unternehmen Plätze für den Girls´Day oder den Boys´Day anbieten, erfährt man im Laufe des Novembers im  Internet unter den folgenden Adressen:  www.girls-day.de oder www.boys-day.de. Zu welchem Zeitpunkt die Angebotsseiten genau freigeschaltet werden, ist leider nicht bekannt. Schülerinnen und Schüler, die an diesen Veranstaltungen teilnehmen wollen, werden durch die Klassenleitung vom Unterricht befreit. Im Downloadcenter der angegebenen Internetseiten (Service und Material) finden sich neben zahlreichen Informationen u.a. Anträge zur Schulfreistellung und Teilnahmebescheinigungen, die von den Betrieben ausgefüllt werden können.

Wir würden uns als Schule freuen, wenn zahlreiche Schülerinnen und Schüler diese Gelegenheit zur Berufsorientierung nutzen würden. Jugendliche zeigen auf diesem Weg Interesse für ihre berufliche Zukunft und ein Engagement über das „normale“ Schulleben hinaus. Die erworbenen Teilnahmebescheinigungen können auch für spätere Bewerbungsverfahren (Praktika, Ausbildungsplätze) von Nutzen sein.

Bitte beachten Sie, dass sich das Angebot der Firmen fast täglich wandelt. Erfahrungsgemäß sind freie Plätze sehr schnell belegt – Interessierte sollten das Angebot aufmerksam verfolgen!

Die Gesamtschule Bexbach würde sich über eine rege Teilnahme der Schülerschaft sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

 

Stephanie Philippi

-Didaktikleitung-

25. Oktober 2014

Dateianlage: Elternanschreiben zum Girls´Day und Boys´Day am 23.04.2015

Elternanschreiben_Girlsday_Boysday_2015_251014.pdf

Elternanschreiben zum Girls´Day und Boys´Day 2015

10. Februar 2014

„Tag der Betriebe“ in Jahrgang 8 der Galileo-Schule Bexbach - ein voller Erfolg

Die Warenerfassung mittels Scanner durfte bei Möbel Martin ausprobiert werden (Foto: R. Klaus).

Bekanntlich setzt die Galileo-Schule im achten Schuljahr bereits seit vielen Jahren mit großem Erfolg einen Schwerpunkt im Bereich „Vertiefte Berufsorientierung“. Das Projekt „Zukunft konkret“ (30 Stunden) sowie Förderstunden am Nachmittag (20 Stunden im Förderkonzept) dienen vor allem der frühzeitigen Sensibilisierung in Bezug auf persönliche Stärken und Interessen sowie Informationen über die vielfältigen Ausbildungsberufe. Darüber hinaus hatten die rund 100 Schülerinnen und Schüler dieser Jahrgangsstufe letzte Woche Gelegenheit, einen Tag lang in mehrere Betriebe in unmittelbarer Umgebung hineinzuschnuppern. So waren Schülergruppen im Neunkircher Zoo, im Kraftwerk Bexbach, im  Einkaufscenter real und im Logistik-Center von Möbel Martin zu Gast.

Welche Ausbildungsberufe bieten die Unternehmen in unmittelbarer Nähe zum Schulstandort an? Welche Voraussetzungen muss ich als Schüler erfüllen? Wie sieht die konkrete Tätigkeit aus? Habe ich überhaupt eine Chance, hier unterzukommen? Fragen über Fragen, auf die die Bexbacher Schüler an diesem Tag Antworten suchten und auch fanden.

„Unsere Schüler werden früh für mögliche Anschlüsse nach der Schule sensibilisiert“, erläuterte Lehrerin Melanie Weber einen der Ansätze der Schule. Zusammen mit Didaktikleiterin Steffi Philippi hatte Frau Weber diesen Tag organisiert. So war zum Beispiel beim Besuch im Logistikcenter von Möbel Martin zu erfahren, dass neben ordentlichen Fachnoten auch die sogenannten „Kopfnoten“ (Betragen/Mitarbeit) und die Fehltage auf den Zeugnissen für die Verantwortlichen wichtig sind. „Wir suchen zuverlässige, freundliche, ehrliche junge Leute“, beschrieben Peter Schwambach, Ausbildungsleiter am Standort Bexbach, und Verwaltungsmitarbeiterin Liane Kinne bereits bei der Begrüßung einige wichtige Voraussetzungen für eine erfolgreiche Bewerbung in ihrem Unternehmen.  Die Gesamtschüler durften in alle Abteilungen hineinschnuppern – vom Warenein- und -ausgang über die Tourenplanung, Kundendienst bis zum Servicecenter. Unterhaltsam ging es  bei der anschließenden medialen Präsentation zu den Ausbildungsberufen bei MÖBEL MARTIN zu, bei der Interaktion groß geschrieben war und die Schüler das bereits Gesehene und Gehörte im Rahmen eines Quiz abrufen konnten.

Auch von den Stippvisiten in den drei anderen Unternehmen waren die Schüler begeistert. „Eine faszinierende Technik, wenngleich man die vielen Fachausdrücke erst mal verarbeiten musste“, fanden zum Beispiel Paula Kaufmann und Charlotte Sailer nach dem Besuch im Bexbacher Kraftwerk. Die Freundlichkeit, mit der man überall empfangen und mit Informationen versorgt wurde, war durchgängig das überaus positive Fazit, so dass sicherlich auch an der ein oder anderen Stelle eine vielleicht bestehende Schwellenangst bei der ersten Kontaktaufnahme mit dem möglichen Ausbildungsbetrieb abgebaut werden konnte.

Mit dem Gesamtpaket, das man seitens der Galileo-Schule zum Thema „Berufsorientierung“ bietet, sind die Jugendlichen optimal auf den Schritt ins Berufsleben vorbereitet. „Die meisten unserer künftigen Neuntklässler haben bereits relativ klare Vorstellungen, was ihre beruflichen Ziele betrifft und wie sie diese angehen müssen“, stellten die verantwortlichen Lehrkräfte des 8. Jahrganges mit Freude fest. Das dreiwöchige Betriebspraktikum und zwei Wochen in den überbetrieblichen Ausbildungsstätten der Handwerkskammer für Interessierte des Jahrgangs und die anschließende Ausstellung im Mai dieses Jahres stellen den vorläufigen Höhepunkt und Abschluss dieser Thematik dar.

27. Januar 2014

Girls´Day und Boys´Day am 27.03.2014

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Erziehungsberechtigte,

der Galileo-Schule Bexbach ist eine frühzeitige Berufsorientierung unserer Schülerinnen und Schüler sehr wichtig. Aus diesem Grund möchte ich auf zwei Veranstaltungen hinweisen:

Am 27.03.2014 findet der sogenannte Girls´Day statt. Unternehmen, Betriebe, Behörden und Hochschulen öffnen an diesem Tag ihre Türen nur für Mädchen, da diese so neue Alternativen für ihre Berufswahl entdecken können. Die Aktionen am Girls´Day können unterschiedlichster Art sein: Betriebe laden Mädchen ein und zeigen ihnen reale Arbeitsstätten, sie lassen sie einen Tag mitarbeiten, sie zeigen ihnen Ausbildungs- oder Studieninhalte, bieten Workshops zu Karriereplanung an, lassen Mädchen mit Technik experimentieren oder machen sie mit weiblichen Vorbildern in Führungspositionen bekannt.

Ebenfalls am 27.03.2014 findet der Boys´Day statt. An diesem Tag lernen die Jungen Dienstleistungsberufe z.B. in den Bereichen Erziehung, Soziales, Gesundheit und Pflege kennen. Außerdem können sie an Angeboten zu den Themen Lebensplanung und soziale Kompetenzen teilnehmen.

Welche Unternehmen Plätze für den Girls´Day oder den Boys´Day anbieten, erfährt man im Internet unter den folgenden Adressen:  www.girls-day.de oder www.boys-day.de. Schülerinnen und Schüler, die an diesen Veranstaltungen teilnehmen wollen, werden durch die Klassenleitung vom Unterricht befreit. Im Downloadcenter der angegebenen Internetseiten (Service und Material) finden sich neben zahlreichen Informationen u.a. Anträge zur Schulfreistellung und Teilnahmebescheinigungen, die von den Betrieben ausgefüllt werden können.

Wir würden uns als Schule freuen, wenn zahlreiche Schülerinnen und Schüler diese Gelegenheit zur Berufsorientierung nutzen würden. Jugendliche zeigen auf diesem Weg Interesse für ihre berufliche Zukunft und ein Engagement über das „normale“ Schulleben hinaus. Die erworbenen Teilnahmebescheinigungen können auch für spätere Bewerbungsverfahren (Praktika, Ausbildungsplätze) von Nutzen sein.

Bitte beachten Sie, dass sich das Angebot der Firmen fast täglich wandelt. Momentan stellen zwar immer mehr Firmen ihre Angebote auf der Aktionslandkarte ein, erfahrungsgemäß sind freie Plätze aber sehr schnell belegt.

Die Galileo-Schule Bexbach würde sich über eine rege Teilnahme der Schülerschaft sehr freuen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Stephanie Philippi

-Didaktikleitung-

 

Dateianlage: girlsday_boysday_2014.pdf

04. Oktober 2013

Galileo-Schule Bexbach zu Gast bei der Robert Bosch GmbH

Foto: Tim Weber (links) und Robin Schneider (rechts) beweisen handwerkliches Geschick in der Bosch-Ausbildungswerkstatt.

Wie kann es für mich nach meinem Schulabschluss weitergehen? Welche Ausbildungsberufe kommen überhaupt in Frage? Wann, wo und wie muss ich mich bewerben? – Fragen über Fragen, mit deren Beantwortung Schüler alleine in der Regel überfordert sind. Doch auch hier lässt die Galileo-Schule Bexbach, Gesamtschule des Saarpfalz-Kreises, ihre Schüler nicht alleine, sondern bietet seit vielen Jahren ganz konkrete Hilfestellung.

Rund 100 Gesamtschüler der Klassenstufe 8 nutzten die Einladung der Firma Bosch in Homburg, um sich vor Ort über die vielfältigen Möglichkeiten der Berufsbildung zu informieren. Zum Tag der offenen Tür hatte das Bosch-Werk eingeladen, und da die Lehrwerkstatt dieser Tage ihr 100-jähriges Bestehen feiert, hatte man für unsere Schüler einige ganz besondere Einblicke parat. Es stand eine Werksführung ebenso auf der Tagesordnung wie vielerlei Mitmach-Aktionen. So konnten die Jugendlichen eigene Namensschilder aus Metall fertigen, Schlüsselanhänger stanzen oder Lippenstifte gießen.

Doch stand neben dem Ausprobieren natürlich vor allem die Information auf der Tagesordnung. Ausbildungsleiter Fred Fey persönlich hatte die Bexbacher Besuchergruppe empfangen. „Wir möchten euch heute mal ganz hautnah zeigen, welch tolle Ausbildungsmöglichkeiten euch hier geboten werden können“, machte der Ausbildungs-Chef gleich zu Beginn deutlich. Und in der Tat hat man hier im Jubiläumsjahr einiges an attraktiven Angeboten für die Zeit nach der Schule ausgearbeitet.

„Wir wollen ab diesem Jahr zum ersten Mal für Abiturienten eine verkürzte zweijährige Ausbildung im Bereich Mechatronik anbieten,“ so Fey. Damit soll jungen Leuten, die sich noch nicht zwischen Ausbildung und Studium entscheiden können, eine neue Option eröffnet werden. Zusätzlich bietet Bosch als Pilot-Projekt auch 'Ausbildung Plus' an. Das ermöglicht Absolventen der mittleren Reife parallel zur Ausbildung auch die Fachhochschulreife.

Gerade in der Jahrgangsstufe 8 setzt die Galileo-Schule einen Schwerpunkt im Bereich Vertiefte Berufsorientierung. So stehen in diesem Schuljahr die sogenannten „BO-Stunden“ (Berufsorientierung) zusätzlich zum üblichen Fächer-Kanon auf dem Stundenplan. Ein dreiwöchiges Praktikum, Bewerbungstraining, Berufsinformationstage unter Beteiligung zahlreicher Unternehmen, die in die Schule kommen, Besuche im Berufsinformations-zentrum (BIZ) und viele Betriebsbesichtigungen runden das Programm der Jahrgangsstufe 8 ab. „Wir möchten unseren Schülern die Möglichkeiten, aber auch die Anforderungen der heutigen Berufswelt so nahe wie möglich bringen,“ erläuterte Melanie Weber, die für Jahrgang 8 Ansprechpartnerin für die vielfältigen Aktivitäten der Berufswahlorientierung ist.

Auch für Steffi Philippi, die als Berufswahlkoordinatorin der Schule seit Jahren die Fäden in Sachen Berufsvorbereitung in den Händen hat, war der Besuch ein voller Erfolg. „Wichtig war heute auch, dass unsere Schüler einmal sozusagen aus neutralem Munde erfahren haben, dass Anstrengung sich in jedem Falle lohnt“, setzt sie auf die Nachhaltigkeit des Erlebten. Den Dank an die Verantwortlichen der Firma Bosch verband Frau Philippi gleichzeitig mit der festen Zusage, auch im nächsten Jahr „dieses sicher nicht selbstverständliche Angebot“ gerne wieder anzunehmen.

Der Besuch bei der Firma Bosch wird nun im Unterricht der kommenden Wochen detailliert aufgearbeitet und ist somit ein weiteres Mosaikteil im Konzept der Gesamtschule.

(Foto: Tim Weber und Robin Schneider beweisen handwerkliches Geschick in der Bosch-Ausbildungswerkstatt.)

Bosch_TdoT_2013.pdf

14. August 2013

Lange Nacht der Industrie am 10. Oktober 2013

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

hiermit möchten wir Sie auf die "Lange Nacht der Industrie" hinweisen, die am 10. Oktober 2013 von 17:00 Uhr bis 22:30 Uhr stattfindet. Die "Lange Nacht der Industrie" steht unter der Schirmherrschaft des saarländischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr. Bei der Veranstaltung können junge Menschen die Industrie "live" erleben und sich über Ausbildungschancen und Berufswege direkt vor Ort informieren. Die Teilnahme ist kostenfrei. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie im angefügten Flyer und unter:

www.lange-nacht-der-industrie.de

www.langenachtderindustrie.de/standorte/saarland/region.html

22. Februar 2013

Girls'Day und Boys'Day am 25.04.2013

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Erziehungsberechtigte,

der Gesamtschule Bexbach ist eine frühzeitige Berufsorientierung unserer Schülerinnen und Schüler sehr wichtig. Aus diesem Grund möchte ich auf zwei Veranstaltungen hinweisen:

Am 25.04.2013 findet der sogenannte Girls´Day statt. Unternehmen, Betriebe, Behörden und Hochschulen öffnen an diesem Tag ihre Türen nur für Mädchen, da diese so neue Alternativen für ihre Berufswahl entdecken können. Die Aktionen am Girls´Day können unterschiedlichster Art sein: Betriebe laden Mädchen ein und zeigen ihnen reale Arbeitsstätten, sie lassen sie einen Tag mitarbeiten, sie zeigen ihnen Ausbildungs- oder Studieninhalte, bieten Workshops zu Karriereplanung an, lassen Mädchen mit Technik experimentieren oder machen sie mit weiblichen Vorbildern in Führungspositionen bekannt.

Ebenfalls am 25.04.2013 findet der Boys´Day statt. An diesem Tag lernen die Jungen Dienstleistungsberufe z.B. in den Bereichen Erziehung, Soziales, Gesundheit und Pflege kennen. Außerdem können sie an Angeboten zu den Themen Lebensplanung und soziale Kompetenzen teilnehmen.

Welche Unternehmen Plätze für den Girls´Day oder den Boys´Day anbieten, erfährt man im Internet unter den folgenden Adressen: http://www.girls-day.de oder www.boys-day.de. Schülerinnen und Schüler, die an diesen Veranstaltungen teilnehmen wollen, werden durch die Klassenleitung vom Unterricht befreit. Im Downloadcenter der angegebenen Internetseiten finden sich neben zahlreichen Informationen u.a. Anträge zur Schulfreistellung und Teilnahmebescheinigungen, die von den Betrieben ausgefüllt werden können.

Wir würden uns als Schule freuen, wenn zahlreiche Schülerinnen und Schüler diese Gelegenheit zur Berufsorientierung nutzen würden. Jugendliche zeigen auf diesem Weg Interesse für ihre berufliche Zukunft und ein Engagement über das „normale“ Schulleben hinaus. Die erworbenen Teilnahmebescheinigungen können auch für spätere Bewerbungsverfahren (Praktika, Ausbildungsplätze) von Nutzen sein.

Bitte beachten Sie, dass sich das Angebot der Firmen fast täglich wandelt. Momentan stellen zwar immer mehr Firmen ihre Angebote auf der Aktionslandkarte ein, erfahrungsgemäß sind freie Plätze aber sehr schnell belegt. Die Gesamtschule Bexbach würde sich über eine rege Teilnahme der Schülerschaft sehr freuen.

Stephanie Philippi

- Didaktikleitung -

Elternanschreiben zum Girls'Day und zum Boys'Day am 25.04.2013

Elternanschreiben_2013_Girls_Boys_Day.pdf

22. Januar 2013

Vertiefte Berufsorientierung - VBO

Die Abkürzung "VBO" bedeutet Vertiefte Berufsorientierung. Es handelt sich um eine Förderstunde, die im ersten Halbjahr des achten Schuljahres für Schüler/innen der E-Kurse durchgeführt wird. Meistens wird der VBO-Unterricht von den Tutor/innen durchgeführt.

Hauptziel des Unterrichts ist die gezielte Vorbereitung des Betriebspraktikums. Die Schüler/innen lernen, wie man mit Betrieben telefoniert, wie man einen Lebenslauf und eine Kurzbewerbung schreibt, welche Qualifikationen ein Betrieb erwartet und wie man ein Praktikumsheft führt. Der VBO-Unterricht ist fester Bestandteil unseres Förderkonzeptes.

Im Rahmen der Vertieften Berufsorientierung veranstalten wir am 05.02.2013 und am 08.02.2013 zwei Berufsinformationstage. Nähere Informationen hierzu stehen Ihnen unter der Rubrik "Vertiefte Berufsorientierung" (siehe linker Seitenrand) zur Verfügung. Zudem haben wir für Sie zahlreiche wichtige Informationen bezüglich der Berufsorientierung unter dem Reiter "Service" (siehe oben) in der Unterkategorie "Elterninfos zum Download" (siehe linker Seitenrand) bereitgestellt.

Nach oben

05. Oktober 2012

Das Betriebspraktikum

Das Betriebspraktikum

Gegen Ende des zweiten Halbjahres nehmen alle unsere Schüler/innen der achten Klasse an einem Betriebspraktikum teil. Das Praktikum, das in einer zusätzlichen Förderstunde und im Unterricht vor- und nachbereitet wird, soll den Schülern Einblicke in das Berufsleben verschaffen. Die Schüler können sich im näheren Umkreis in fast allen Arbeitsbereichen beweben. Wichtig ist jedoch, dass es sich nicht um einen Arbeitsplatz handelt, der als gefährlich eingestuft wird. Für manche Praktikumsplätze sind im Vorfeld medizinische Untersuchungen oder besondere Belehrungen erforderlich. Die speziellen Voraussetzungen für einzelne Praktikumsstellen erfahren die Schüler während des Bewerbungsverfahrens. Die tägliche Arbeitszeit beträgt in der Regel acht Zeitstunden (Jugendarbeitschutzgesetz). Die Lehrer/innen des Jahrgangsteams sind während des Praktikums selbstverständlich Ansprechpartner, auch für die Betriebe. Sie besuchen die Schüler/innen regelmäßig. Am Ende des Betriebspraktikums erhalten die Schüler/innen durch die Betriebe eine aussagekräftige schriftliche Rückmeldung. Diese kann bei der späteren Ausbildungsplatzsuche hilfreich sein. Den Abschluss des Praktikums bildet ein Präsentationsabend, zu dem die Schulgemeinschaft  und Betriebe eingeladen werden.

Nach oben